Nächster Schritt im Kreisverwaltungsreferat der Landeshauptstadt München

01.09.11


muenchen

Im Kreisverwaltungsreferat der Landeshauptstadt München wird die Fabasoft eGov-Suite seit November 2008 für Dokumentenmanagement, Vorgangsbearbeitung und als Basis für Fachanwendungen von ca. 250 Mitarbeitern genutzt. Die gesetzlich verbindliche Einführung des elektronischen Aufenthaltstitels (eAT) zum 1. September 2011 wurde ebenfalls auf Basis der Fabasoft eGov-Suite realisiert. Hierfür wurden in den vergangenen Monaten die neu entwickelten Module der Bundesdruckerei eingebunden.

Der eAT wird im Kreditkartenformat ausgestellt und enthält wie der neue Personalausweis biometrische Merkmale des Eigentümers (Lichtbild und Fingerabdrücke). Mit dem integrierten RFID-Chip kann sich der Inhaber bei zertifizierten Online-Services identifizieren. Die Beantragung kann direkt in der Fabasoft eGov-Suite erfasst werden, die zur Ausstellung nötigen Daten werden elektronisch der Bundesdruckerei zur Verfügung gestellt, welche die Ausweise erstellt und an das KVR übermittelt.

Bei der Ausgabe werden die Daten aus dem Ausweis elektronisch ausgelesen, von den Mitarbeitern qualitätsgesichert und können bei Bedarf gesperrt werden. Die erfolgreiche Inbetriebnahme erfolgt fristgerecht mit 1.September 2011, bereits am ersten Tag wurden mehr als 70 elektronische Aufenthaltstitel bearbeitet. Aktuell geht man im KVR von einem täglichen Volumen von ca. 300 elektronischen Aufenthaltstitel aus.

Das Kreisverwaltungsreferat (KVR) ist die Sicherheits- und Ordnungsbehörde der Landeshauptstadt München und gliedert sich in die Servicebereiche Einwohnermeldewesen, Ausländerwesen, Gewerbewesen, Staatsangehörigkeit, Straßenverkehr, Wahlen in München, Branddirektion, Standesamt, Ordnungsamt, Veranstaltungsbüro und das Versicherungsamt München.


Übersicht